Warum ein Passwortmanager?

Die (Un-)übersichtlichkeit von Passwörtern wird zu einem immer größer werdendem Problem. Jeder hat inwzischen Konten auf etlichen Websites - egal ob social media, shopping, oder einfach nur um einen Artikel fertig zu lesen. Zur gleichen Zeit müssen Kennwörter immer komplexer und länger werden, um Übernahmen der Identität zu verhindern.

Das Problem verursachen wir

Es ist selbstverständlich, dass wir nicht in der Lage sind, uns ein eigenes Passwort für jeder dieser Konten zu merken. Allerdings ist die mehrfache Verwendung Solcher um einiges folgenreicher: Wird eine Webseite angegriffen und (im schlimmsten Fall) Kennwörter im Klartext geklaut, so sind alle persönlichen Accounts mit identischer E-Mail und Passwort potienzell gefährdet. Manche mögen argumentieren, dass es ein Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit zu bilden gibt. Aber solches Verhalten kann zu einer kompletten Übernahme der Identität führen. Besonders bei Menschen, die sich nicht mit der Sicherheit im Internet befassen, brauche ich garnicht über Zwei-Faktor-Authentifizierung oder Ähnliches zu reden. Die einzige Schwelle, die es für Angreifer hier zu überwinden gibt, ist lediglich das Passwort - was, in aller Bescheidenheit, niemals wirklich gut gewählt wird.

Die Lösung

Nein, es sind keine Zettel, die man unter der Tastatur versteckt: Passwortmanager bieten gleich mehrere Vorteile.

Nur noch ein Kennwort

Um sich mit einem Passwortmanager auf allen Diensten oder Webseiten anmelden zu können, wird lediglich ein Passwort - das sg. “Masterpasswort” - gebraucht. Dieses sollte selbstverständlich weise zu wählen sein. Zu vermeiden ist alles, was mit Namen, Geburtsdaten oder dem Haustier zu tun hat. Tatsächlich sind Sätze wie NeunGeteiltDurchDrei=3 einfach zu merken und bieten dennoch eine hohe Sicherheit - besonders, wenn man dieses nur für den Manager nutzt.

Automatisches Ausfüllen

Abtippen war gestern. Die meisten Varianten stellen für alle möglichen Plattformen eine Anwendung zur Verfügung. Auf Android sorgt Autofill dafür, dass die App Passwörter in alle Webseiten und Apps eintragen kann. Auf dem Rechner ist es eine Erweiterung für den Browser, und ein kleines Symbol in der Leiste. So sieht man sich nur noch sehr selten ein Passwort Zeichen für Zeichen abschreiben.

Zufällige Kennwörter

Um das Erstellen von neuen Accounts noch weiter zu vereinfachen, “würfeln” die Programme Zeichenfolgen aus. Diese sind in der Regel ab Werk schon sicher, können aber natürlich noch modifiziert werden. Das schlussendliche Ziel ist deutlich: Für jedes Konto ein eigenes, sicheres Kennwort, welches man sich nicht über verwirrende Eselsbrücken merken muss.